Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

„Angst“ – Diskussionsabend der Flüchtlingsakademie Schwerte

Wovor haben die Schwerter Bürger Angst?

Wovor haben Flüchtlinge in Schwerte Angst?

Diese zwei Fragen standen am Anfang einer angeregten Diskussion, die am 01.02.2017 in der VHS Schwerte stattfand. Gemeinsam mit circa 40 Besuchern beleuchteten die drei Moderatoren Khaled Alhamdi, Tammam Alkhaled und Jan Suberg das Thema „Ängste“. Dabei wurde schnell deutlich, dass es große Gemeinsamkeiten zwischen Alt- und Neuschwertern gibt. Häufig genannte Ängste waren:

– Angst vor dem Unbekannten oder dem Fremden. Neugier und Offenheit, so stellte die Runde schnell fest, seien hier das wirksamste Gegenmittel.

– Angst vor Rassismus und Ablehnung auf der einen Seite.

– Angst vor Islamismus und Terror auf der anderen Seite.

– Angst vor „Propaganda“, irreführender Berichterstattung und daraus resultierender Verallgemeinerung. Hierzu zählen auch eine schleichende Verklärung der Geschichte und Umdeutungen durch Parteien und Vertreter des rechten Spektrums.

– Angst vor Krieg und Gewalt

 

Im Laufe der Diskussion wurde deutlich, dass die Frage, wie Ängste entstehen und verstärkt werden, ebenfalls große Wichtigkeit besitzt. Hier fanden die Teilnehmer ebenfalls einige Ansätze für Mechanismen der Angst:

Pauschalisierung/Verallgemeinerung. Einige Geflüchtete betonten, sie hätten Angst davor, dass die Verfehlungen Einzelner durch die mediale Berichterstattung negativ auf alle anderen zurückfallen würden. Alle waren sich einig: Es ist wichtig, das Gegenüber individuell zu betrachten und sich nicht von abstrakten Einordnungen fehlleiten zu lassen.

Ein Teufelskreis der Ablehnung. Während glücklicherweise keiner der Flüchtlinge bisher rassistische Anfeindungen oder gar körperliche Gewalt in Schwerte erlebt hat, berichtete ein Diskussionsteilnehmer davon, dass durchaus schon Personen die Straßenseite gewechselt oder im Bus vermieden hätten, neben ihm zu sitzen. Natürlich fühle er dadurch Unsicherheit, die sich auch im Umgang mit deutschen Bürgern zeigen würde. Der Kreis aus Angst vor Ablehnung und daraus resultierender selbstgewählter Isolation könne nur durch offenes Aufeinander-Zugehen und freundliche Gesten durchbrochen werden.

– Gruppenidentität und Ausgrenzung. Definitionen der eigenen Person über die Zugehörigkeit zu einer Gruppe bedeute immer auch den gleichzeitigen Ausschluss oder die Herabsetzung des nicht zur Gruppe gehörigen.

– Abstraktion/Vereinfachung

 

Zum Abschluss der Veranstaltung stimmten alle Teilnehmer überein, dass ein Großteil bestehender Ängste dadurch begegnet werden kann, sich nicht von ihnen beherrschen zu lassen. Über Ängste zu reden und zu entdecken, dass sie auch verbinden können anstatt nur voneinander zu trennen, das war eine wichtige Erkenntnis, die die Diskussionsteilnehmer mit nach Hause nahmen.

Bewerbungstipps für Flüchtlinge

Sprache,Ratgeber Wohnung Beruf: Das sind die häufig genannten Prioritäten neu in Deutschland angekommener Menschen. Zum letzten Punkt gibt es nun neues, kostenloses Informationsmaterial: Der Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V. hat vor kurzem eine  Ratgeberseite „Bewerbungstipps für Flüchtlinge“ unter www.arbeitsvertrag.org veröffentlicht. Dieser beinhaltet folgende Informationen:
• Voraussetzungen
• Bewerbungsschreiben und Bewerbungstraining
• Der Arbeitsvertrag
• Staatliche Fördermöglichkeiten
• uvm.

Den Ratgeber gibt es hier zum Download.

Vielen Dank für den Hinweis und allen Bewerbern viel Erfolg!

Einladung zum Diskussionsabend mit dem Thema „Ängste“

Im Rahmen der Flüchtlingsakademie lädt der Kultur- und Weiterbildungsbetrieb Schwerte ein weiteres Mal zum offenen Gespräch: Alt- und Neuschwerter begegnen sich auf Augenhöhe und tauschen sich aus, über Erwartungen und Wünsche an ein soziales Miteinander. Dabei werden Vorurteile auf den Prüfstand gestellt und Ansichten abgeglichen, denn Verständnis kann nur dort entstehen, wo miteinander geredet wird.
Das Thema der nächsten Gesprächsrunde lautet „Angst“ und ist bewusst offen formuliert. Gemeint sein kann die Angst vor Terrorismus, vor Fremdenfeindlichkeit oder auch die Angst vor einer neuen Sprache und Umgebung.
Der Diskussionsabend findet am 01. Februar um 18.00 Uhr im Raum 1 der VHS Schwerte statt. Der Abend wird erstmals von den Teilnehmern der Flüchtlingsakademie Khaled Alhamdi und Tammam Alkhaled moderiert. Wir laden alle Schwerter Bürger herzlich ein, zu uns zu kommen und sich zu beteiligen!

Hilfe bei der Jobsuche!

Von Tammam Alkhaled

Am 06.12.16 findet eine Informationsveranstaltung für Geflüchtete und Migranten statt. Es werden die Themen „Arbeit“, „Integration“ und „Ausbildung“ behandelt. Fragen werden durch Frau Tembaak-Ahrendt (Jobcenter Schwerte) und einen Vertreter des Integration Point – Kreis Unna beantwortet. Geflüchtete, Asylbewerber und ihre Paten sind herzlich eingeladen, sich beraten zu lassen und gegenseitig auszutauschen. Wir hoffen auf viele Teilnehmer!

Wo:
VHS, Raum 1
Am Markt 11

Wann:
Am Dienstag, dem 06.12.16 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Das Treffen findet im Rahmen der Flüchtlingsakademie Schwerte statt und wird vom Kultur- und Weiterbildungsbetrieb ausgerichtet.

Der Blick hinter die Kulissen

Ein Erlebnisbericht von Khaled Alhamdi

mit Formulierungshilfe von Jan Suberg

Mein Name ist Khaled, ich lebe seit zehn Monaten in Schwerte. Ein besonderes Erlebnis hatte ich auf dem diesjährigen „Welttheater der Straße“: Die Theatergruppe Theatre Fragile aus Berlin hat mich und 14 weitere Geflüchtete eingeladen, in ihrem Stück „Wir sehen uns im Paradies“ mitzuspielen.

Der Workshop – Üben, üben, üben

An dem Projekt beteiligten sich Geflüchtete aus vier Städten: Hamm, Ahlen, Unna und Schwerte. Bevor es auf die Bühne ging, mussten wir üben. Hierfür trafen wir uns vom 22. bis zum 24. August in der Volkshochschule Unna.

Meine anfängliche Nervosität hat sich schnell gelegt:  Die künstlerische Leiterin Marianne und ihr Team haben uns sehr herzlich aufgenommen. Beim gemeinsamen Essen mit Teilnehmern und Schauspielern haben wir uns kennengelernt. Obwohl ich zu Beginn des Workshops nur vier Teilnehmer kannte, sind die insgesamt 25 Menschen im gemeinsamen Spiel schnell zu einer eingeschworenen Gruppe geworden. Wir lernten die Grundlagen des Theaterspielens, übten Gestik und Mimik richtig einzusetzen und in der Gruppe zu spielen. Zum Abschluss erzählten einige von uns Teile ihrer Geschichte. Unsere Stimmen wurden aufgenommen und im Stück verwendet.

 

Wir treffen uns im Paradies - Workshop in Unna

Wir treffen uns im Paradies – Workshop in Unna

Wir treffen uns im Paradies - Vorbereitung in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies – Vorbereitung in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies - Vorbereitung in Schwerte II

Wir treffen uns im Paradies – Vorbereitung in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies - Workshop in Unna II

Wir treffen uns im Paradies – Workshop in Unna

 

 

 

 

 

 

Wir treffen uns im Paradies

Das Stück selber behandelt die lange und schwierige Reise, die ein geflohener Mensch auf seinem Weg in die neue Heimat durchmacht. Da jede Gruppe auf ihrem Weg besondere Gefahren erlebt und spezielle Erfahrungen macht, hat mir die Art der Darstellung gut gefallen: Für das Stück werden Masken und nur einfache Hilfsmittel genutzt. Der Zuschauer hat viele Deutungsmöglichkeiten.

Ab auf die Bühne

Am 25. August war es dann so weit: Unsere Gruppe betrat auf dem „Summertime“-Festival in Unna die Bretter, die die Welt bedeuten. Zwei weitere Aufführungen fanden auf dem „Welttheater der Straße“ am 26. und 27. August statt. Kurz bevor es losging war ich ganz schön gestresst (mittlerweile kenne ich dafür das Wort „Lampenfieber“). Da ich aber bereits früher Theater gespielt habe, erging es mir etwas besser als meinen Schauspielkollegen. Der Auftritt selbst war eine tolle Erfahrung. Noch besser war allerdings die gemeinsame Feier nach Abschluss des Stücks. Die Schauspieler holen das Publikum auf die Bühne und schenken als Zeichen der Gastfreundlichkeit syrische Linsensuppe aus. Man kommt ins Gespräch und feiert zusammen. Es wurde sogar zusammen Dabke (ein Reigen) getanzt, Schauspieler und Publikum wurden eins. Es war wunderbar.

Wir treffen uns im Paradies - Auftritt in Schwerte II

Wir treffen uns im Paradies – Auftritt in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies - Auftritt in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies – Auftritt in Schwerte

Wir treffen uns im Paradies - Auftritt in Unna II

Wir treffen uns im Paradies – Auftritt in Unna

Wir treffen uns im Paradies - Auftritt in Unna

Wir treffen uns im Paradies – Auftritt in Unna

 

 

 

 

 

 

Hier noch einige Videos, die Serin von der Feier im Anschluss an den Auftritt in Schwerte aufgenommen hat:

 

Alles neu macht der Oktober!

Der Neuschwerter-Blog erhält ein neues Gesicht – genauer genommen, erhält er fünf neue Gesichter. Seit diesem Monat veröffentlichen fünf Flüchtlinge aus Schwerte ihre Texte hier. Sie zeigen Ihre Perspektive auf ihre neue Heimat und helfen dabei, wichtige Informationen für Neuzugezogene in Schwerte zu sammeln und aktuell zu halten. Wir treffen uns regelmäßig zu einer Onlineredaktion und freuen uns schon darauf, neue Inhalte zu produzieren!

Die neue Onlineredaktion des Neuschwerter-Blogs.

Die Redaktion: Khaled Al Hamdi, Omar Al Asad, Serin Kabani, Jan Suberg, Tammam Al Khaled, Sarah Al Hamada (nicht auf dem Foto)

Was lange währt…

Im Frühsommer 2016 haben der KuWeBe, Studenten der Ruhrakademie, Schwerter Sozialarbeiter und einige Neuschwerter zwei Orientierungsfilme für Flüchtlinge in Schwerte erstellt. Diese sind nun fertig und können auf Englisch oder Arabisch hier angeschaut werden.

 Je mehr, desto besser!

Ergänzend zu den Informationen auf dieser Seite haben wir nun auch eine Facebook-Gruppe erstellt, in der alle hier versammelten Informationen veröffentlicht werden. Darüber hinaus dient sie alten und neuen Schwerter Bürgern dazu, sich kennenzulernen und sich bei Problemen oder Fragen gegenseitig zu helfen.

Wir suchen auch für den Blog immer Mitstreiter, die uns auf Informationen mit Flüchtlingsbezug helfen, in verschiedene Sprachen übersetzen oder eigene Erlebnisberichte beisteuern. Meldet Euch gerne bei uns!

Die Arbeit ruft! Praktikumsbörse mit Schwerter Arbeitgebern.

Sie sind ein Flüchtling und auf der Suche nach Arbeit? Oder Sie betreuen einen solchen?

Dann bieten wir Ihnen eine einmalige Gelegenheit. Wir, das ist in diesem Fall ein Zusammenschluss aus den Veranstaltern der Flüchtlingsakademie und engagierten Schwerter Arbeitgebern.

Am 25.10.2016 findet eine Praktikumsbörse für Geflüchtete Menschen statt, die dabei helfen kann, eine Arbeit zu finden.

Wer kann teilnehmen?
Flüchtlinge aus Schwerte

Wie melde ich mich an?
– Besuchen Sie die VHS
– Melden Sie sich bei der VHS an
– Hier erhalten Sie ein Formular für Ihren Lebenslauf
– Füllen Sie dieses Formular aus

 Wo?
Anmeldung:    VHS (am Markt 11, City-Centrum Schwerte)
Das Treffen:    Technologiezentrum Schwerte (Lohbachstraße 12)

Wann?
Die Anmeldung ist möglich vom 23.09. bis 16.10.2016
Das Treffen findet statt am: 25.10.2016

Ergreifen Sie Ihre Chance! Versuchen Sie, eine Arbeit zu finden!
Wir wünschen Ihnen viel Glück dabei.

Stadt Schwerte startet „Sommercamp 12 – 16“ für geflüchtete Jugendliche

Schwerte. „Was machen eigentlich die Flüchtlingskinder während der Sommerferien, wenn sie nicht zur Schule gehen und auch keine Möglichkeiten haben, die deutsche Sprache zu lernen?“ Diese Frage stellte Bürgermeister Heinrich Böckelühr seiner, mit der Flüchtlingsbetreuung befassten Fachverwaltung. In nur kurzer Vorbereitungszeit ist daraus ein in der Region einmaliges Projekt entstanden: „Ferienspaß für geflüchtete Jugendliche“.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien startet das „Sommercamp 12 – 16“ von montags bis freitags jeweils von 12 bis 16 Uhr für junge Asylbegehrende im Alter zwischen 12 und 16 Jahren ein ganz besonderes Angebot. Hinzu kommt in der vierten Ferienwoche ein gemeinsames Theaterprojekt.

„Es soll das Erlernen der deutschen Sprache mit Freizeitaktivitäten, die der Integration dienen, verknüpfen. Dabei werden die Jugendlichen unterrichtet, um dann im Anschluss im gemeinsamen kreativen Tun mit deutschsprachigen Schwerter Jugendlichen Kontakte zu knüpfen und das Gelernte anwenden“, so Bürgermeister Heinrich Böckelühr, der am Mittwoch, 29. Juni, das Gemeinschaftsprojekt verschiedener haupt- und ehrenamtlicher Akteure in der Ruhrstadt vorstellte.

Veranstalter des Projekt ist die Stadt Schwerte, Bereich „Jugend und Familie“, in Kooperation mit dem Arbeitskreis Asyl, den Jungen Liberalen Schwerte, dem Theater am Fluss, den Schwerter Stadtwerken und weiteren Schwerter Vereinen und Institutionen.

„Ich finde dieses Projekt beachtlich und danke allen Beteiligten, insbesondere dem Arbeitskreis Asyl. Besonders diese Art von integrationsunterstützenden Programmen ist für junge geflüchtete Menschen wichtig“, sagte Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Jetzt suchen die Veranstalter noch Menschen, die sich engagieren und bei der Gestaltung des Programmes mithelfen möchten. Die jugendlichen Asylsuchenden haben die Möglichkeit, wochenweise an dem Projekt teilzunehmen oder den ganzen Zeitraum über dabei zu sein. Entsprechend können sich auch die Helferinnen und Helfer einteilen lassen.

Folgende Veranstaltungen stehen für die Jugendlichen zur Verfügung:

Mo 11.7. bis Fr 22.07.2016  von 12 Uhr bis 16 Uhr „Lernen und Kreatives“  im Rathaus

Im Bürgersaal des Rathauses findet unter Anleitung eines Lehrers zunächst Unterricht und im Anschluss finden Kreativangebote statt. Das Angebot findet zusammen mit Schwerter Jugendlichen statt und richtet sich besonders an Mädchen.

Ort: Rathaus Schwerte

Mo 25.07. bis Fr 29.07.2016 von 12 Uhr bis 16 Uhr „Lernen und Aktives“ …?

Veranstalter: Die Jungen Liberalen; JuLis

Im gemeinsamen Projekt zusammen lernen und Freizeit verbringen ist der Tenor dieser Woche. Neben Unterrichtseinheiten gibt es gemeinsame Sportaktivitäten und Ausflüge.

Ort: noch nicht bekannt

Mo 01.08. bis Mi 04.08.2016 von 12 Uhr bis 16 Uhr

und Do 04.08. von 12 bis 14 Uhr „Theaterworkshop“ bei TaF

Im gemeinsamen Theaterspiel kann Ausdruck geübt und Sprache vertieft werden. Das Miteinander der Jugendlichen und eine gemeinsame Erarbeitung von Szenen bringt die Jugendlichen und ihre Sicht -und Lebensweisen näher zusammen.

Ort: Theaterhalle 5,4; Ruhrstraße

 

Zusätzlich  gibt es als weiteres Angebot zwei Schwimmkurse für Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren.

Interessierte, die sich an dem Sommercamp als Helfer, Betreuer oder Lehrpersonal beteiligen möchten, wenden sich an das Jugendamt und dort an Judith Bäcker, T.104-378 oder . Im Jugendamt wird auch das gesamte Projekt koordiniert.

Kunst-Workshop: »Du und Ich« – Kennenlernen durch Kunst

Am Freitag, dem 08.07.2016 und Samstag, dem 09.07.2016 vermischen sich Kunst und Begegnung zu einer besonderen Melange:
Jeweils von 10.00 bis 16.30 Uhr können Kunstinteressierte zusammen mit dem diesjährigen Preisträger des Artist in Residence-Stipendiums der Katholischen Akademie, dem Berliner Künstler Denny Brückner (Zeichnung, Grafik), die verbindende Kraft der Kunst entdecken. Die Teilnehmer können dem Künstler bei der zeichnerischen Arbeit für seine nächste Ausstellung über die Schulter schauen, unter seiner Anleitung mit Farben und verschiedensten Materialien experimentieren oder gar selbst zum Modell werden.
Die jeweils eintägigen Workshops stehen offen für alle Selbermacher und Kunstinteressierte jeglicher Couleur, insbesondere aber auch für Flüchtlinge und deren Betreuer, die in zwangloser Atmosphäre den kulturellen Austausch mit künstlerischen Mitteln versuchen wollen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, das gemeinsame Ausprobieren, kreatives Schaffen und gegenseitiges Kennenlernen stehen im Vordergrund.
Die kostenlosen Workshops werden in einer Kooperation zwischen der Katholischen Akademie Schwerte und dem Kultur- und Weiterbildungsbetrieb Schwerte angeboten und finden in den Räumlichkeiten der Akademie statt. Um Anmeldung wird gebeten.
Ihre Kunstbegeisterung kennt keine Grenzen? Dann melden sie sich jetzt an, bei:

Stefanie Lieb:
Tel. 02304-477-151
www.akademie-schwerte.de

Flyer – Denny Brückner